Die beste Bolognese Soße

IMAG0002

Heute möchte ich dir das Rezept meiner Lieblingsbolognese vorstellen. Klar viele denken „ach Bolognese, das ist doch bloß Hackfleisch mit Tomatensoß“ aber weit gefehlt. Für eine „richtige“ Bolognesesoß braucht man dann doch mehr, doch vor allem viel Zeit.

Zutaten:

  • 1e Zwiebel
  • 1 Bund Suppengemüse (je nach Geschmack kannst du hier auch mehr nehmen)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 2-3 Löffel Tomatenmark
  • 3 Lorbeerblätter
  • 4 Dosen Tomaten (ich nehme am liebsten gehackte Tomaten)
  • 1e Tasse Rotwein
  • 200 ml Gemüsebrühe oder Rinderfond
  • 1000g gemischtes Hackfleisch

Die Mengen mögen dir vielleicht ein bisschen viel vorkommen, aber machen aus energietechnischen/umweltschonenden/(hier ein Hipster Wort einsetzen) gründen Sinn.

Beginnen musst du mit der Fleißarbeit, also wie meist beim Kochen: Zutaten vorbereiten (Zwiebel, Knoblauch, Karotten, Sellerie, Lauch). Hier mal wieder eine kleine Funktion für Informatiker:

public Zutat vorbereiten(Zutat Zutat)

{

  • Zutat.schälen();
  • Zutat.würfeln();
  • return Zutat;

}

Schon kann es auch los gehen. In einem großen Topf in ein bissle Öl die gehackten Zutaten und das Tomatenmark kurz anschwitzen. Dann das ganze mit dem Rotwein ablöschen und kurz (2 minuten) köcheln lassen. Danach kannst du die restlichen Zutaten mit in den Topf geben. Falls dir jetzt die Frage in den Sinn kommt „wieso brät der denn das Hackfleisch nicht an“ dann kann ich dir nur sagen „Ich schmecke in diesem Gericht keinen Unterschied ob angebraten oder nicht. Durch wird es auf jeden Fall“

Nachdem du nun alle Zutaten im Topf hast brauchst du die wichtigste Zutat: Viel Zeit! Den Topf zudecken mit einem Deckel, und das ganze muss dann für ca 6-8h ganz sachte vor sich hin köcheln. Es reicht hier meist auf Stufe 2-3 vom Herd. Glaub mir, die Zeit wird sich lohnen. Zu WG Zeiten hatte ich einmal den Versuch gemacht und eine Probe nach 2h verglichen mit einer nach 4h und mit einer nach 8h und der Unterschied ist schon gewaltig!

Gegen Ende(ca 1 h davor) kannst du den Deckel entfernen, damit die ganze Soße noch ein bisschen reduzieren kann und nicht ganz so flüssig/wässrig ist. Der letzte Schritt, den du aber erst kurz vor dem Servieren durchführst, ist die Soße noch mit Salz und Pfeffer abzuschmecken.

Demnächst zeige ich dir auch noch eine andere Variante der Bolognese Soße, nämlich die „Fitzelbolognese“.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.