Sopaipillas

cropped-IMG-20151017-WA00021.jpg

Sopaipillas sind ein chilenisches Kürbisgebäck, welches traditionell gemeinsam mit Pebre als Appetitanreger serviert wird.

 

Zutaten für ca 20 Portionen:

  • 1kg Hokkaidokürbis (es geht aber auch eine andere Kürbissorte)
  • 2-3 Tomaten
  • 1-2 Zwiebeln
  • Ein paar Löffel Olivenöl
  • 1kg Mehl
  • 125 g Butter oder Schweineschmalz
  • Salz & Pfeffer
  • Öl zum Frittieren

Als erstes den Backofen auf 230 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Währenddessen den Kürbis in 2-3 cm große Würfel schneiden und in eine feuerfeste Form legen. Die Tomaten und die Zwiebeln viertel und ebenso zum Kürbis in die Form geben. Das ganze mit Salz und ein paar Löffeln Olivenöl vermischen. Die Auflaufform dann in den Backofen geben und das ganze ca 20 Minuten backen lassen. Die Zwiebeln dürfen gerne etwas Farbe annehmen (auch ein bissle schwarz werden, das ist gut für das Aroma). Nach den 20 Minuten sollte der Kürbis weich sein und die ganze Masse kann püriert werden, falls nicht einfach noch ein bisschen länger im Backofen garen.

Als nächstes wird die pürierte Masse mit der Butter und dem Mehl gemischt und nochmals mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Es sollte sich ein Teig ergeben, der ausgerollt werden kann. Eventuell zusätzlich etwas Mehl hinzu geben.

Als letztes den Teig ausrollen und kleine runde Kreise ausstechen. Diese jeweils drei mal mit einer Gabel einstechen, damit nachher Luft in den Teig gelangen kann bzw. die Plätzchen Luftblasen bilden können. Die ausgestochenen Kreise werden anschließend in heißem Fett kurz ausgebacken. Hier nach Gefühl arbeiten (meistens brauchen sie nur 2 Minuten im Fett)

 

Variante: Es kann auch gekochter Kürbis verwendet werden(ohne Tomaten und Zwiebeln), hier muss eventuell die Mehlmenge erhöht werden, das musst du dann aber ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.